GPSoverIP

Bereits 1996 wurde die Basis der GPSoverIP gegründet und fokussiert sich seitdem auf Entwicklungen zur Optimierung logistischer Prozesse.
Aufgrund der immer größer werdenden Nachfrage nach ganzheitlichen Telematiklösungen entschloss sich die Unternehmensführung 2003 zu einem weiteren Aufgabenkern. Der Fokus wurde somit zusätzlich auf die Hardware-Entwicklung von Telematiksystemen gerichtet. Sowohl die Entwicklung als auch die Fertigung der GPSoverIP Telematik-Produkte erfolgt in Deutschland nach Automotiv-/Industriestandard.
Im Zuge dieser Telematik-Hardware-Entwicklungen wurde darüber hinaus ein Protokoll zur Übermittlung von Geokoordinaten entwickelt. Das „GPSoverIP©“-Protokoll gewährleistet die höchste Datendichte/Datenaustausch aus dem mobilen Internet (Pat.Nr: DE 10 2004 035 330 A1). Im Laufe der Zeit entstanden weitere – an das GPSoverIP-Protokoll – angelehnte Zusatzprotokolle.
Aufgabe dieser Zusatzprotokolle (DATAoverIP©/CANoverIP©) ist es, Daten unterschiedlichster Formate mit maximaler Sicherheit und höchster Performance zu übertragen (wie beispielsweise Telemetriedaten vom CAN-/FMS-/OBD-Bus, K-Line, VDV300, J1708, RFID, Digitaler Tachodaten und/oder fahrzeugspezifische Daten von Aufbauherstellern etc.).
Auszug aus Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/GPSoverIP
Die entwickelten Telematik-Produkte der GPSoverIP GmbH werden unter dem Namen GPSauge/GPSeye vertrieben.
Neben der Entwicklung eigener Technologien arbeiten die Ingenieure der GPSoverIP GmbH auch im Auftrag großer Konzerne. Zu den Kunden zählen u.a. die Deutsche Bahn (Entwicklung Fahrassistentsystem für Triebwagen) AUDI AG (Entwicklung neuartiger Getriebesteuerung für den TT), BMW AG (Entwicklung von iDrive), Rohde&Schwarz GmbH & Co. KG (Protokollentwicklung zur Verschlüsselung und Übertragung von Daten), Porsche AG (Entwicklung im Automotiv- Testbereich und spezielle Lösungen für den Rennsport) sowie zahlreiche weitere bekannte Unternehmen, die u.a. die entstandenen Produktentwicklungen der GPSoverIP GmbH als OEM-Produkte einsetzen.
Neben zahlreichen Produkt- und Unternehmensauszeichnungen im Telematiksektor wurde auch der Geschäftsführer André Jurleit für die innovativen und wirtschaftlichen Aktivitäten des Unternehmens von der Zeitschrift Focus als Convergator of the Year ausgezeichnet.